Veröffentlicht am:

Projekt „Alternative Bestattungen“

Die Maßnahme „Schaffung von Alternativen Bestattungen“ ist fast abgeschlossen. Die erforderlichen Arbeiten wurden Ende April umgesetzt.

Es wurden 2 Bäume gepflanzt. Pro Baum ist es möglich bis zu 24 Urnengräber anzulegen. Für diese Urnengräber werden an einem neutralen Platz Schilder der verstorbenen angebracht. Wie dies umgesetzt wird ist noch nicht entschieden. An den Urnengräbern selbst darf kein Grabschmuck abgelegt werden. Die Pflege der Wiese übernimmt die Gemeinde.

Bei den Urnengräbern die mit Pflastersteinen umrandet sind beseht die Möglichkeit eine Grabplatte zu setzen. Hier können dann die Namen eingraviert werden. Art und Form der Platten werden vorgeschrieben. Seitlich zu dem Urnengrabfeld werden noch Urnengräber in normaler Größe angelegt, die dann auch mit Einfassung und Grabsteine versehen werden können.

Die Hecken links und rechts nach dem Eingangstor wurden gerodet und zwei neue Plätze geschaffen. Vor der Friedhofswand wurden jeweils Pflanzen gesetzt. Auf den Plätzen selbst sollen noch Bänke gesellt werden.

Entwurf Neubau Urnengrabbereich Friedhof Hillesheim